Image by Suhyeon Choi

SCHWANGERSCHAFT, GEBURT UND DAS LEBEN MIT DEM NEUEN FAMILIENMITGLIED

Eine Schwangerschaft und die Geburt eines Kindes sind bedeutsame Lebensereignisse.

Das Leben der werdenden Mutter bzw. der werdenden Eltern verändert sich sowohl körperlich und psychisch als auch beruflich und sozial. Für alle Beteiligten beginnt ein neuer Lebensabschnitt, dem man gemeinsam oder auch alleine entgegenblickt und der tiefgreifende Veränderungen mit sich bringt.

Nicht immer werden diese Ereignisse nur von Vorfreude und Gelassenheit begleitet. Vielleicht haben Sie bereits Komplikationen wie Fehlgeburten erlebt, die Sie verunsichern und betrüben. Bestimmt sehnen Sie sich danach, Ihre Schwangerschaft einfach genießen zu können und sich auf das Leben mit Ihrem Baby zu freuen. Dass diese Gefühle von Ängsten und Sorgen getrübt sind, macht Sie vielleicht traurig und Sie wünschen sich Unterstützung, um positiv fühlen zu können. Damit sind Sie nicht allein, vielen geht es so wie Ihnen.

Die medizinische Versorgung in der Schwangerschaft, sowie während und nach der Geburt ist in Deutschland glücklicherweise sehr gut. Leider ist es den Ärzten und dem medizinischen Personal nicht immer möglich, die Eltern auch auf der seelischen Ebene zu begleiten. Besonders nach Fehlgeburten ist psychologische Unterstützung oft hilfreich, um die Trauer und Ängste zulassen und mit ihnen umgehen zu können.

Meiner Erfahrung nach tut es gut, jeder Geburt den nötigen Raum zu geben, um verarbeitet werden zu können. Auch objetkiv komplikationslose Geburten können bei der Mama und auch dem Papa Gefühle wie Hilflosigkeit, Grenzüberschreitung, Ängste und Trauer hervorrufen, die wahrgenommen und gefühlt werden möchten, um ihren Platz zu bekommen. Dadurch kann ein Prozess abgeschlossen werden, um frei in das Leben mit dem neuen Familienmitglied oder auch in eine weitere Schwangerschaft gehen zu können.

Es ist ganz normal, dass sich während der Schwangerschaft oder auch danach Sorgen und Ängste melden können und viele Mütter und Väter sich Fragen stellen wie:

  • Kann ich eine gute Mutter/ein guter Vater sein?

  • Ist es der richtige Zeitpunkt für ein Kind?

  • Was passiert bei der Geburt?

  • Wie wird unsere Partnerschaft/unsere Familie durch das neue Familienmitglied beeinflusst werden?

  • Was verändert sich alles mit einem Kind und bin ich dieser Herausforderung gewachsen

Besonders in der ersten Zeit mit dem neuen Familienmitglied kann sich durch das Stillen und immer für das Baby da sein ein Gefühl der Fremdbestimmung einstellen, welches viele Mütter belastet. Meist wird dies aber aufgrund von Scham und schlechtem Gewissen nicht kommuniziert. Häufig fühlt man sich als Mutter sehr unwohl mit diesem Gedanken, sollte man doch eigentlich nur glücklich sein, außerdem müssen das doch alle Mütter machen und es gehört dazu. Sicherlich ist dem so, dennoch möchte ich Sie ermutigen, Ihren Gefühlen Raum zu geben, sie anzunehmen und darüber zu sprechen. Sie sind damit nicht alleine, viele Mütter fühlen so. Trauen Sie sich, über Ihre Gefühle zu sprechen, gönnen Sie sich diese (Aus-)Zeit für sich. Gemeinsam schauen wir, welche Bedürfnisse, Wünsche und Grenzen für Sie als Mama wichtig sind und wie Sie diese umsetzen können.

Auch als frischgebackener Vater verändert sich viel in Ihrem Leben, so dass auch bei Ihnen vielleicht Gefühle wie Sorgen, Zweifel oder Überforderung entstehen. Auch die Frage, wie Sie als Papa sein wollen, spielt häufig eine Rolle. Diese Frage für sich zu klären sowie eigene Bedürfnisse und Grenzen, und diese mit der Partnerin/dem Partner angemessen zu kommunizieren erfahre ich als wichtige Themen, die ich gerne mit Ihnen zusammen anschaue.

Meine (auch persönliche) Erfahrung hat gezeigt, dass gerade während des ersten Jahres mit dem neuen Familienmitglied oft Selbstzweifel entstehen. Sei es durch das Gefühl der Überforderung, Stillschwierigkeiten, Schlafmangel oder weil man (allein) Verantwortung trägt.

In dieser wichtigen Phase begleite ich Sie gerne. Gemeinsam stärken wir Ihr Selbstvertrauen, um den neuen Herausforderungen positiv und zuversichtlich entgegenblicken zu können.

Da es mit einem Baby häufig schwierig ist, einen Termin wahrzunehmen, bei dem ein ungestörtes Gespräch möglich ist, biete ich auch die Möglichkeit, einen Gesprächstermin am Telefon oder per Videochat wahrzunehmen. Hierbei bemühe ich mich um größtmögliche Flexibilität, um mich Ihren Bedürfnissen und zeitlichen Gegebenheiten anzupassen. Bitte sprechen Sie mich an, wir finden eine Möglichkeit.